Karl WendlingerBavariasports
  Bachler startet neue Saison in Dubai  
 


GALL Pharma weiter Personality-Sponsor

Saisonstart von Klaus Bachler bei den 24-Stunden von Dubai!

Steirer pilotiert mit Stanislav Minsky, Murad Sultanov,
David Jahn und Nicholas Foster einen
Porsche 911 GT3 Cup von race:pro motorsport

Auch im neuen Jahr hat Klaus Bachler nur kurze Weihnachtsferien – denn schon am Wochenende (11. bis 13. Jänner) sitzt der Steirer bereits wieder in einem Rennauto: Bei den 24-Stunden von Dubai pilotiert er einen Porsche 911 GT3 Cup! Eingesetzt wird das Fahrzeug vom Stuttgarter Team race:pro motorsport, seine Partner sind die beiden Russen Stanislav Minsky und Murad Sultanov, der Deutsche David Jahn (mit dem er bereits 2015 ein Rennen im ADAC GT Masters bestritten hat) sowie der WEC erprobte Australier Nicholas Foster.

Für Bachler ist es das bereits vierte Antreten in den Emiraten, seine besten Platzierungen waren Klassen-Podestplätze in den Jahren 2015 und 2017. Und auch diesmal liebäugelt Klaus mit einem Platz auf dem Treppchen . . .

„Oberstes Ziel ist natürlich einmal, die 24 Stunden ohne größere Probleme zu beenden“, sagt Bachler, der die Tücken dieses Rennens genau kennt: „Knapp 100 Starter auf dem kleinen Kurs sind schon eine echte Herausforderung. Sowohl im mentalen, als auch im physischen Bereich. Denn auf dem nur rund fünf Kilometer langen Kurs bist du bei so vielen Autos fast ständig am Überholen. Und durch die Temperatur von rund 30 Grad wird es auch im Auto sehr heiß. Das ist schon sehr anstrengend“, so Bachler, der – so wie es aussieht – rund acht Stunden in seinem Porsche sitzen wird.

Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag (11. Jänner) mit den freien Trainings und dem Qualifying, der Start zu den 24-Stunden erfolgt dann am Freitag (12. Jänner) um 14 Uhr (Ortszeit).

GALL Pharma weiter Personality-Sponsor

Kurz vor Weihnachten gab es für den Steirer ein verfrühtes Geschenk: Das Judenburger Unternehmen „GALL Pharma“ gab die Zusage, Klaus Bachler auch 2018 als Personality-Sponsor zu begleiten. „Was mich natürlich sehr freut“, so Bachler, „denn so eine langjährige Partnerschaft ist in diesen Zeiten keine Selbstverständlichkeit. Danke dafür!“

Ein kurzer Ausblick auf 2018

Fix ist noch nix – aber die laufenden Verhandlungen lassen den Schluss zu, dass Klaus Bachler 2018 ein dicht gedrängtes Programm wird absolvieren können. Allen voran steht ein neuerliches Engagement im ADAC GT Masters. Dazu haben seine tollen Vorstellungen 2017 auf der berüchtigten Nordschleife den einen oder anderen Teamchef in der VLN veranlasst, zum Telefonhörer zu greifen . . .



 
Klaus Bachler