Karl WendlingerBavariasports
  Bachler nach Test in Oschersleben zufrieden  
 


ADAC GT Masters 2018 wirft seine Schatten voraus:

Klaus Bachler nach 2-Tages-Test
in Oschersleben sehr zufrieden

Mit dem KÜS Team75 Bernhard absolvierte der Steirer viele Kilometer
- dabei gab es viele wichtige Erkenntnisse
- das Fazit des Porsche-Piloten viel durchaus positiv aus . . .

Nach zwei harten Testtagen und vielen abgespulten Kilometern trat heute Klaus Bachler zufrieden die Heimreise aus Oschersleben an.

In der dortigen Motorsport Arena, wo in rund zweieinhalb Wochen (13. bis 15. April) der Auftakt zum ADAC GT Masters 2018 über die Bühne geht, trafen sich heuer erstmals alle Teams zu einem ersten direkten Leistungsvergleich. Wobei es erste Tendenzen, aber noch keine wirkliche Standortbestimmung gab - die wird es erst beim ersten Qualifying geben.

Klaus Bachler, der heuer gemeinsam mit dem Belgier Adrien de Leener einen Porsche 911 GT3 R vom KÜS Team75 Bernhard pilotieren wird, zeigte sich nach den Tests sehr zufrieden:

Klaus Bachler: "Insgesamt war es ein sehr guter Test. Die Zusammenarbeit innerhalb des Teams hat auf Anhieb sehr gut funktioniert, war sehr professionell. Das freut mich ganz besonders, denn Profitum ist ein gutes Fundament. Wir konnten wichtige Erkenntnisse sammeln, und auch die Zeiten haben gepasst. Wo wir wirklich stehen, werden wir aber erst in knapp mehr als zwei Wochen beim Saisonauftakt sehen."

Vor dem ersten Rennwochenende im ADAC GT Masters steigt Klaus Bachler eine Woche davor auf der Nordschleife wieder in den Falken Motorsport Porsche 911 GT3 R. Dort steht der zweite Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm. Nach seinem hervorragenden dritten Gesamtrang beim Saisonstart am letzten Samstag will der 26jährige erneut im Kampf um die vordersten Plätze mitmischen. Sein Partner ist diesmal Landsmann Martin Ragginger.



 
Klaus Bachler