Karl WendlingerBavariasports
  Am Wochenende in den Dünen von Zandvoort  
 


Das ADAC GT Masters macht in Holland Station:

Klaus Bachler – in den Dünen von Zandvoort
warten am Wochenende ganz schwere Rennen

Dennoch – oder gerade deshalb freut sich der Steirer auf die Läufe
Nummer 9 und 10 – und hofft auf der direkt an der Nordsee gelegenen
Strecke auf ein ähnlich gutes Abschneiden wie zuletzt am Nürburgring

Der Circuit Park Zandvoort ist am Wochenende Austragungsort der fünften Station zum ADAC GT Masters. Ein wohl einzigartiger Kurs direkt an der Nordsee, eingebettet in den berühmten Dünen. Eine richtige Fahrerstrecke also. Kein Wunder, dass da die Vorfreude bei Klaus Bachler sehr groß ist. Mit seinem Partner Adrien de Leener (BEL) pilotiert er einen Porsche 911 GT3 R vom KÜS Team75 Bernhard. Sein Ziel ist es, an die gute Performance zuletzt am Nürburgring – wo man einen starken sechsten Rang herausfuhr, anzuschließen.

Klaus Bachler: „Ein ganz schwieriger Kurs, eine richtige Achterbahn. Da ist alles dabei. Viele Hügel, Kuppen und Bodenwellen. Du kommst eigentlich nie zur Ruhe. Dazu noch der Dünensand, der vom Küstenwind stetig über die Strecke geweht wird. Heißt, die Beschaffenheit der Fahrbahn ändert sich laufend, was die ganze Geschichte noch schwerer macht. Es ist immer wieder eine Herausforderung, dort zu fahren. Und deshalb freue ich mich auch sehr auf dieses Wochenende. Wir wollen natürlich dort anschließen, wo wir am Nürburgring aufgehört haben.“

Das Wochenende beginnt am Freitag mit zwei freien Trainings. Am Samstag kommt es um 9 Uhr zum ersten Qualifying, um 13 Uhr 15 wird Lauf Nummer 9 gestartet. Sonntag steht dann das zweite Qualifying (9 Uhr) und Lauf Nummer 10 (Start: 13:08 Uhr) auf dem Programm.

SPORT1 überträgt beide Rennen live.



 
Klaus Bachler