Karl WendlingerBavariasports
  Klaus Bachler nach schwerem Crash unverletzt!  
 


Beim Finale zum ADAC GT Masters am Hockenheimring:

Klaus Bachler nach schwerem Crash unverletzt!

Steirer kam gestern schon in der ersten Kurve unverschuldet zum Handkuss,
wurde von einem sich drehenden Konkurrenten erfasst, schlug daraufhin voll
in die Absperrung hinein, blieb aber unverletzt – davor war er
im Qualifying einmal mehr bester Porsche-Pilot!

So hat sich Klaus Bachler das Finale zum ADAC GT Masters nicht vorgestellt: Der Steirer wurde gestern beim letzten Lauf auf dem Hockenheimring zum Opfer einer Startkollision, wurde von einem sich drehenden Konkurrenten erfasst, und schlug mit seinem Porsche 911 GT3 R vom KÜS Team75 Bernhard in der ersten Kurve voll in die Absperrungen ein. Fazit: Auto schwer beschädigt, Bachler mit viel Glück unverletzt!

Dabei war Bachler vor dem letzten Rennen in dieser Meisterschaft nach dem Qualifying noch sehr zuversichtlich. Denn bei schwierigen Bedingungen schuf sich der 27jährige im Zeittraining eine gute Ausgangsposition, war mit Rang 8 abermals bester Porsche Pilot!

Klaus Bachler: „Ich war absolut chancenlos, hab mich gefühlt wie eine Billard-Kugel. Das war der schwerste Einschlag seit meinem Unfall in der Formel 3. Es tut mir auch für das Team und die gesamte Mannschaft leid. Denn ein sehr gutes Ergebnis wäre in jedem Fall möglich gewesen. Primär bin ich aber froh, dass ich alles halbwegs heil überstanden habe. Wenngleich sich die eine oder andere Prellung sicher noch melden wird.“

Für Bachler ist die Saison aber noch nicht zu Ende. Der Steirer bestreitet noch einige Rennen. Geplant ist unter anderem auch noch ein weiterer Einsatz in der VLN-Langstreckenmeisterschaft, wo er ja zuletzt bei seinem Sieg auch einen neuen Streckenrekord aufstellte.



 
Klaus Bachler