Karl WendlingerBavariasports
  03 09 13: Klaus Bachler vor Monza  
 


Porsche Mobil 1 Supercup, vorletzte Station, Italien:

Mit dem Selbstvertrauen eines Siegers
in den königlichen Park nach Monza . . .

Klaus Bachler will seine Formkurve weiter hoch halten

Der Porsche Mobil 1 Supercup 2013 biegt in die Zielgerade. In Italien steht am Wochenende (6. bis 8. September) der siebente und gleichzeitig auch letzte Lauf in Europa auf dem Programm. Porsche-Junior Klaus Bachler kommt mit dem Selbstvertrauen eines Siegers in den königlichen Park von Monza!

Der erste Saisonsieg zuletzt in Belgien ist der bisherige Höhepunkt in der Formkurve des 22jährigen Steirers, die nach der Sommerpause nur nach oben zeigt:

Rang 9 am Nürburgring, Platz 5 in Budapest, Sieg in Spa, dazu zuletzt zweimal in Folge bester Rookie – und was folgt jetzt in Monza?

Klaus Bachler: „Die Marschrichtung stimmt in jedem Fall. Ich werde jetzt aber sicher nicht den Fehler machen, und mich auf den Lorbeeren ausruhen. Ich werde mit meinem Team Förch Racing weiter hochkonzentriert arbeiten und versuchen, auch die letzten Rennen ähnlich positiv zu bestreiten. Denn jetzt zu glauben, dass alles von selbst läuft, wäre der total falsche Weg. Jedes Rennen ist eine neue Aufgabe und eine neue Herausforderung. Das Starterfeld im Supercup ist so dicht beisammen, da darfst du dir keinen Fehler leisten.“

Aber wer auf so einer schwierigen und anspruchsvollen Fahrerstrecke wie in Spa gewinnt, sollte doch auch in Monza ganz vorne landen können . . .

Klaus Bachler: „Monza ist ähnlich anspruchsvoll wie Spa. Ich habe dort noch nie ein Rennen bestritten, heuer nur zweimal getestet. Da wollte ich nichts dem Zufall überlassen, habe den Kurs, wie schon zuletzt vor Belgien, am Simulator bei Walter Penker in Spielberg genau studiert. Jetzt bin ich gut vorbereitet und freue mich sehr auf dieses Wochenende.“

Nach Monza gibt es im Porsche Mobil 1 Supercup eine längere Pause, ehe es Anfang November in Abu Dhabi zum großen Saisonfinale mit zwei Rennen kommt.

Zeitplan, Monza:

Freitag, 6. September:

16:45 – 17:30 Uhr: Freies Training

Samstag, 7. September:

12:25 – 12:55 Uhr: Qualifying

Sonntag, 8. September:

11:45 – 12.20 Uhr: Rennen

TV:

SKY und Eurosport übertragen das Rennen am Sonntag direkt.



 
Klaus Bachler