Karl WendlingerBavariasports
  Bachler trotz P 7 stinksauer  
 


Porsche Mobil 1 Supercup, Lauf Nummer vier:

Klaus Bachler in Silverstone auf P 7 –
und nach dem Rennen stinksauer . . .

Porsche-Junior wurde zu Beginn ins Kiesbett gedrängt

Mit Platz 7 holte Klaus Bachler heute beim vierten Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup in Silverstone sein bestes Saisonergebnis, war damit auch bester Pilot seines Teams Konrad Motorsport. Dennoch war der Porsche-Junior nach dem Rennen stinksauer, haderte etwas mit dem Schicksal . . .

Was war passiert? Bachler erwischte einen sehr guten Start, ehe ihm kurze Zeit später ein Konkurrent ins Heck fuhr, und ihn anschließend ins Kiesbett drängte. Klaus verlor bei dieser Aktion nicht nur einige Plätze – auch sein Auto wurde dabei in Mitleidenschaft gezogen . . .

Der Steirer zeigte in der Folge sein großes Kämpferherz, arbeitete sich trotz der Probleme am Auto Stück für Stück nach vor. Leider saß er dann lange hinter Robert Lukas fest. Sonst wäre möglicherweise noch eine bessere Platzierung als Rang 7 möglich gewesen.

Klaus Bachler: „Irgendwie klebt mir im Moment das Pech an den Fersen. Die Aktion war meines Erachtens einfach unfär. Sehr schade, denn das Podium wäre heute trotz Startplatz 9 auf jeden Fall möglich gewesen. Positiv ist, dass mein Auto heute top war. Das lässt für die nächsten Rennen in Hockenheim und Budapest einigen Optimismus zu.“



 
Klaus Bachler