Karl WendlingerBavariasports
  Bachler verpasst Podium in Fuji nur ganz knapp  
 


FIA-Langstrecken-WM, Lauf Nummer 5 in Japan:

Klaus Bachler verpasst Podium ganz knapp
– nach 6 Stunden fehlen nur sechs Zehntel!

Porsche-Junior verliert ein packendes Duell mit Routinier
Emmanuel Collard nur hauchdünn, holt in Fuji mit seinen
Teamkollegen Ried (D) und Al Quabasi (VAE) Platz 4 . . .

Knapper geht’s wohl nicht mehr! Klaus Bachler verpasste heute beim fünften Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft in Fuji mit seinen Proton-Teamkollegen Christian Ried (D) und Khaled Al Quabasi (VAE) auf einem Porsche 911 RSR das Podium in der GTE-Am-Klasse nur um 6 Zehntel, landete auf Rang 4.

 

Der Porsche-Junior stand bei diesem Rennen wieder einmal im Mittelpunkt, lieferte sich im letzten Stint mit dem französischen Routinier Emmanuel Collard ein unheimlich spannendes Duell, holte dabei mit schlechteren Reifen sieben Sekunden auf, war in der letzten Kurve sogar schon neben Collard, überholen konnte er ihn aber nicht mehr. Am Ende fehlten nur 0,6 Sekunden auf einen neuerlichen Podiumsplatz! Das Rennen endete mit einem Doppelsieg für Aston Martin.

 

Klaus Bachler: „Leider hatten meine Reifen rund 30 Minuten mehr auf dem Buckel, das war entscheidend. Schade, denn ich war ganz knapp dran. Letztendlich können wir mit dem Ergebnis aber zufrieden sein. Denn mit dem vierten Platz sind wir in der Meisterschaft weiter gut dabei, haben noch alle Möglichkeiten, sind jetzt Vierter, und gute Chancen, am Ende unter die ersten drei zu kommen.“

 

Der nächste Lauf zur Langstrecken-WM geht am 2. November mit den „6 Stunden von Shanghai“ in China in Szene.


 



 
Klaus Bachler