Karl WendlingerBavariasports
  Klaus Bachler vor WEC in Bahrain  
 


FIA-Langstrecken-WM biegt in die Zielgerade

Klaus Bachler mit neuen Zielen nach Bahrain

Porsche-Junior wieder mit Christian Ried (D) und Khaled Al
Quabasi (VAE) auf dem Proton Porsche 911 RSR am Start –
nach Terminüberschneidung sind die Chancen auf einen
Podiumsplatz in der Gesamtwertung nur noch theoretisch

Der nächste Einsatz von Klaus Bachler geht am kommenden Wochenende (13. bis 15. November) in Bahrain in Szene. Der Porsche-Junior bestreitet mit Christian Ried (D) und Khaled Al Quabasi (VAE) auf dem Porsche 911 RSR von Proton Competition den vorletzten Lauf zur FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft, kommt dabei mit neuen Zielen in das Königreich am persischen Golf . . .

Die Kurs-Korrektur erfolgte im Grunde gezwungenermaßen: Denn durch die Terminüberschneidung mit dem Finale im Porsche Mobil 1 Supercup musste der Steirer den letzten WEC-Lauf in Shanghai auslassen. Was zur Folge hat, dass Bachler in der Gesamtwertung der GTAm-Klasse auf den fünften Rang zurückfiel, ein Podiumsplatz am Ende des Jahres in weite Ferne gerückt ist.

Klaus Bachler: „Das war mir aber schon zu Saisonbeginn bewusst. Denn der Supercup hatte einfach Priorität. Jetzt haben meine beiden Teamkollegen zehn Punkte mehr am Konto. Aber vielleicht kann ich dazu beitragen, dass sie noch das Podium schaffen. Aktuell fehlen ja nur drei Punkte. Ich werde mich jedenfalls sowohl in Bahrain, als auch beim Finale in Sao Paulo jeweils auf die einzelnen Rennen konzentrieren. Mein Ziel ist, in beiden Läufen unter die ersten drei zu fahren.“



 
Klaus Bachler