Karl WendlingerBavariasports
  Klaus Bachler in Daytona nur Zuschauer  
 

 

Die 24h von Daytona liefen diesmal
ohne den Steirer Klaus Bachler ab . . .

Mit sehr großen Erwartungen war er nach Florida gereist, die Realität sah dann ganz anders aus: Die traditionellen "24 Stunden von Daytona 2015" liefen ohne Klaus Bachler ab - der Steirer war nur Zuschauer . . .

Dabei begann eigentlich alles sehr gut. Denn das Team Konrad Motorsport um Klaus Bachler eroberte mit dem Porsche 911 GT America im Qualifying als bestes Porsche-Team den dritten Klassenrang. Und auch der Rennbeginn verlief sehr gut: Man lag in der Anfangsphase in der Klasse sogar in Führung, ehe sich ein eklatanter Leistungsverlust einstellte. Nachdem die Mechaniker-Crew versuchte, den Defekt so gut als möglich zu beheben, ging es dann vorerst weiter, ehe dann auch noch das Getriebe streikte. Der Porsche ging nach einer weiteren Reparaturpause noch einmal auf die Piste - da aber der Rückstand schon so groß war, entschied man sich nach rund sechs Stunden zur Aufgabe . . .
Klaus Bachler: "Wennst du im Rennen nicht eine Minute zum Einsatz kommst, ist die Enttäuschung natürlich sehr groß. Zumal ich mir auch für dieses Rennen einiges erwartet habe. Aber so bitter kann der Motorsport sein."


 
Klaus Bachler