Karl WendlingerBavariasports
  Klaus Bachler abgeschossen  
 


Bei der fünften Station zum ADAC GT Masters:

Starke Leistung bleibt heute unbelohnt:
Klaus Bachler von Winkelhock abgeschossen!

Auf dem Weg zu guten Punkten fuhr dem Steirer in der
Eifel 9 Minuten vor dem Ende der Deutsche ins Heck . . .

Kein Glück hatte Klaus Bachler heute beim neunten Lauf zum ADAC GT Masters auf dem Nürburgring: Auf dem Weg zu guten Punkten wurde der Steirer mit seinem Porsche 911 GT3 R von bigFM Racing Team Schütz Motorsport neun Minuten vor dem Ende - auf Rang 6 liegend - vom Deutschen Markus Winkelhock, der ihm knallhart ins Heck krachte, abgeschossen und musste aufgeben.

Bis dahin lief alles ganz gut: Bachlers Teamkollege Marvin Dienst ging von P12 ins Rennen, konnte sich in seinem Stint in diesem Bereich behaupten, ehe Bachler zur Halbzeit das Steuer übernahm, und Platz um Platz gutmachte. Bachler war bereits auf P6, ehe ihm Winkelhock ins Heck fuhr und den Porsche so beschädigte, dass der Steirer das Rennen vorzeitig beenden musste.

Morgen gibt es für Bachler und Dienst die nächste Chance auf Punkte: Ab 9:15 Uhr bestreitet Bachler das Qualifying, Rennstart ist um 13:15 Uhr, Sport1 überträgt live.

Klaus Bachler: „Wir haben sehr gut aufgeholt, waren heute eines der wenigen Teams ohne neue Reifen. Die Richtung hat gepasst, wir waren bereits auf Rang 6, wobei noch ein, zwei weitere Plätze nach vorne möglich gewesen wären. Doch gegen so ein Manöver ist man machtlos. Schade um die gute Platzierung. Leider ist auch am Auto sehr viel kaputt. Unsere Crew hat da jetzt Schwerstarbeit vor sich."



 
Klaus Bachler