Karl WendlingerBavariasports
  Klaus Bachler in der Eifel in den Punkten  
 


Bei der fünften Station zum ADAC GT Masters:

Von 15 vor auf 8 - Bachler/Dienst mit
Schadensbegrenzung am Nürburgring

Nach dem gestrigen unverschuldeten Aus landete der
Steirer heute mit seinem Porsche in den Punkten -
dazu gab es noch Platz 3 in der Junior-Wertung . . .

Klaus Bachler und sein deutscher Partner Marvin Dienst betrieben heute auf dem Nürburgring Schadensbegrenzung, landeten beim zehnten Lauf zum ADAC GT Masters mit ihrem Porsche 911 GT3 R von bigFM Racing Team Schütz Motorsport mit Platz 8 in den Punkterängen - und holten gleichzeitig auch noch Rang 3 in der Junior-Wertung!

Schadensbegrenzung deshalb, weil sie ja gestern auf P6 liegend, von Markus Winkelhock aus dem Rennen bugsiert wurden und damit ein sehr gutes Ergebnis verpassten, zum anderen, weil der Porsche stark beschädigt und in einer Nachtschicht der Schütz-Mannschaft wieder rennfertig gemacht werden musste. Scheinbar dürften die Schäden aber noch größer sein, als angenommen. Denn heute fühlte sich das Auto trotz neuer Reifen bei weitem nicht mehr so gut an wie gestern. Besonders der fehlende Grip war ein deutliches Handikap. Trotzdem gelang es Bachler und Dienst, von Startplatz 15 noch auf acht und damit auch in die Punkte zu fahren.

Klaus Bachler: „Danke mal an alle Mechaniker, die es ermöglicht haben, dass wir heute überhaupt an den Start gehen konnten. Aufgrund der Gegebenheiten war heute nicht mehr möglich. Wir haben das Optimum herausgeholt, haben im Rennen viele Plätze gutgemacht, sind in die Punkte, und in der Junior-Wertung sogar auf das Podium gefahren. Deshalb braucht man auch nicht unzufrieden sein."



 
Klaus Bachler